Zur Sprachauswahl
Zum Suchfeld
Zur Hauptnavigation
Zur Bereichsnavigation
Direkt zum Inhalt
Zum Seitenende

Bäume

Vermögensverwaltung – wir verwirklichen Ihre Anlagestrategie

Die Spezialisten der Migros Bank investieren für Sie günstig und transparent

Die Migros Bank übernimmt für Sie die Verwaltung des Vermögens und investiert je nach Auftrag in eine von fünf Anlagestrategien von risikoarm bis risikoreich. Im Anlagekomitee sind Mitglieder der Geschäftsleitung und Spezialisten des Asset Management vertreten. Bei relevanten Marktveränderungen optimieren sie die Gewichtung Ihrer Anlagen. Interessenkonflikte sind dabei ausgeschlossen: Denn die Migros Bank verzichtet auf Retrozessionen von Dritten.

Das Wichtigste auf einen Blick

Voraussetzung

Sie haben folgende Dokumente unterschrieben: Vermögensverwaltungs-Auftrag, Depotvertrag, Persönliche Anlagestrategie und QI-Formular.

Laufzeit

Der Vertrag läuft unbefristet.

Beginn

Der vereinbarte Betrag wird innerhalb von zwei Wochen nach der Überweisung investiert.

Rückzug

Es bestehen keine Kündigungsfristen. Teil-Rückzüge sind innerhalb von 3 Arbeitstagen möglich. Die Auflösung des kompletten Mandates dauert bis zu 3 Monate.

 

Betragsgrenze

Wir empfehlen, zu Beginn einen Mindestbetrag 
von CHF 100 000 zu investieren.

Sortiment

Das Mandat wird in CHF und EUR mit Fonds geführt, ab rund CHF 250 000 zusätzlich mit Direktanlagen. Vollständig individualisierte Anlagestrategien sind ab CHF 1 Mio. möglich.

Kosten

Die jährliche Pauschalgebühr beginnt bei
0,45 Prozent. Darin enthalten sind:
Management- und Depotgebühr, Courtagen, Depotverwaltungskosten, Treuhandkommission, Steuer- und Vermögensverzeichnis sowie Portokosten.

Telefonischer Kontakt

Service Line +41 848 845 400

Downloads

Ihre Vorteile

Das Vermögen ist breit angelegt, der Wert schwankt weniger.

Auf Veränderungen in den Finanzmärkten kann sofort reagiert werden.

Der Anlageausschuss mit Vertretern der Geschäftsleitung bestimmt Strategie und Umsetzung.

Über wesentliche Entwicklungen im Markt wird quartalsweise informiert.

Das jährliche Vermögensverzeichnis listet Ihre Investitionen detailliert auf.

Praktische Tipps

  • Übersicht: Sie haben per E-Banking jederzeit Einsicht in die Entwicklung Ihres Depotwertes und in die getätigten Investitionen.
  • Steuererklärung:
    Legen Sie das Steuerverzeichnis bei. Das reduziert das Ausfüllen des Wertschriftenverzeichnisses erheblich.
  • Risikoprofil: Das Ermitteln und Kennen des eigenen Risiko- und Anlageprofils hilft, eine geeignete Anlagestrategie auszuwählen.

 

  • Strategieänderung: Es besteht jederzeit die Möglichkeit, die Anlagestrategie zu überprüfen und anzupassen.
  • Sortiment: Entscheiden Sie sich für die passende Strategie. Den unterschiedlichen Risikoprofilen entsprechend stehen verschiedene Angebote zur Auswahl.

 

  • Performance: Eine Besprechung mit dem Kundenberater hilft, die Entwicklung Ihres Depotwerts im vergangenen Jahr einzuordnen und die Anlagestrategie für das folgende Jahr festzulegen.

Wählen Sie Ihre Anlagestrategie

Attraktiv, transparent, international

Die Migros Bank hat für Ihre Vermögensverwaltung fünf attraktive Anlagestrategien mit einem Risiko- und Ertragsprofil von 3 bis 5 erarbeitet. Die fünf Strategien unterscheiden sich hauptsächlich in der Gewichtung von Aktien und Obligationen. Um das Fremdwährungsrisiko zu begrenzen, investieren wir rund 50 bis 70 Prozent in Ihrer Referenzwährung (Schweizer Franken oder Euro). Die Anlagen erfolgen international.

Aktien oder Obligationen?

Erfahrungsgemäss sind die Chancen bei den Aktien höher als bei den Obligationen – die Risiken jedoch auch. Aber auch der Marktwert einer Obligation kann schwanken. Je nach Marktsituation setzen unsere Spezialisten in jeder Strategie Geldmarktanlagen und alternative Anlagen ergänzend ein.

Die fünf Anlagestrategien der Migros Bank im Überblick

Anlegen Fünf Strategien

Strategie «Einkommen» mit Risiko- und Ertragsprofil 3

Die Asset-Management-Spezialisten der Migros Bank investieren Ihr Vermögen langfristig zu 80 Prozent in Obligationen. Je nach Marktsituation wird dieser Wert auf 50 Prozent gesenkt oder bis 85 Prozent erhöht. Derzeit beträgt er 60 Prozent. Der Anteil an alternativen Anlagen liegt langfristig bei 15 Prozent, der Anteil an Geldmarktanlagen bei 5 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren entsprach dies einem Risiko- und Ertragsprofil der Bandbreite 3 von 7.

Gewichtungen der Anlageklassen

 
Langfristig
 
Juni 2017
Geldmarkt 5% 25%
Obligationen 80% 60%
Aktien 0% 0%
Alternative Anlagen 15% 15%

Performance*

2012 2013 2014 2015 2016 2017
5,71% 1,24% 3,84% -2,28% 2,02% 0,76%

*(2012 bis 2016) Zertifizierte Performance des Muster-Mandates Fonds in CHF. Die Performances der individuellen Mandate weichen aus technischen Gründen leicht davon ab. (2017) Indikative Performance seit Jahresbeginn bis Ende Juni 2017.

Strategie «Konservativ» mit Risiko- und Ertragsprofil 3

Die Asset-Management-Spezialisten der Migros Bank investieren Ihr Vermögen langfristig zu 55 Prozent in Obligationen. Je nach Marktsituation wird dieser Wert bis auf 30 Prozent gesenkt oder bis 70 Prozent erhöht. Derzeit beträgt er 36 Prozent. Der Anteil an alternativen Anlagen liegt langfristig bei 15 Prozent, der Anteil an Geldmarktanlagen bei 5 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren entsprach dies einem Risiko- und Ertragsprofil der Bandbreite 3 von 7.

Gewichtung der Anlageklassen

 
Langfristig
 
Juni 2017
Geldmarkt 5% 24%
Obligationen 55% 36%
Aktien 25% 25%
Alternative Anlagen 15% 15%

Performance*

2012 2013 2014 2015 2016 2017
6,98% 5,43% 5,14% -1,57% 1,86% 3,04%

*(2012 bis 2016) Zertifizierte Performance des Muster-Mandates Fonds in CHF. Die Performances der individuellen Mandate weichen aus technischen Gründen leicht davon ab. (2017) Indikative Performance seit Jahresbeginn bis Ende Juni 2017.

Strategie «Ausgewogen» mit Risiko- und Ertragsprofil 4

Die Asset-Management-Spezialisten der Migros Bank investieren Ihr Vermögen langfristig zu 45 Prozent in Aktien und zu 35 Prozent in Obligationen. Je nach Marktsituation wird der Aktienanteil bis auf 20 Prozent gesenkt oder bis auf 50 Prozent erhöht. Derzeit beträgt er 47 Prozent. Der Anteil an alternativen Anlagen liegt langfristig bei 15 Prozent, der Anteil an Geldmarktanlagen bei 5 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren entsprach dies einem Risiko- und Ertragsprofil der Bandbreite 4 von 7.

Gewichtungen der Anlageklassen

 
Langfristig
 
Juni 2017
Geldmarkt 5% 15%
Obligationen 35% 23%
Aktien 45% 47%
Alternative Anlagen 15% 15%

Performance*

2012 2013 2014 2015 2016 2017
9,30% 9,75% 7,11% -1,55% 2,06% 5,36%

*(2012 bis 2016) Zertifizierte Performance des Muster-Mandates Fonds in CHF. Die Performances der individuellen Mandate weichen aus technischen Gründen leicht davon ab. (2017) Indikative Performance seit Jahresbeginn bis Ende Juni 2017.

Strategie «Wachstum» mit Risiko- und Ertragsprofil 4

Die Asset-Management-Spezialisten der Migros Bank investieren Ihr Vermögen langfristig zu 65 Prozent in Aktien und zu 15 Prozent in Obligationen. Je nach Marktsituation wird der Aktienanteil bis auf 40 Prozent gesenkt oder bis auf 70 Prozent erhöht. Derzeit beträgt er 67 Prozent. Der Anteil an alternativen Anlagen liegt langfristig bei 15 Prozent, der Anteil an Geldmarktanlagen bei 5 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren entsprach dies einem Risiko- und Ertragsprofil der Bandbreite 4 von 7.

Gewichtung der Anlageklassen

 
Langfristig
 
Juni 2017
Geldmarkt 5% 9%
Obligationen 15% 9%
Aktien 65% 67%
Alternative Anlagen 15% 15%

Performance*

2012 2013 2014 2015 2016 2017
10,62% 13,93% 8,94% -1,00% 2,14% 7,01%

*(2012 bis 2016) Zertifizierte Performance des Muster-Mandates Fonds in CHF. Die Performances der individuellen Mandate weichen aus technischen Gründen leicht davon ab. (2017) Indikative Performance seit Jahresbeginn bis Ende Juni 2017.

Strategie «Dynamisch» mit Risiko- und Ertragsprofil 5

Die Asset-Management-Spezialisten der Migros Bank investieren Ihr Vermögen langfristig zu 85 Prozent in Aktien. Je nach Marktsituation wird dieser Wert bis auf 50 Prozent gesenkt oder auf 95 Prozent erhöht. Derzeit beträgt er 87 Prozent. Der Anteil an alternativen Anlagen liegt langfristig bei 10 Prozent und der Anteil an Geldmarkt-Anlagen bei 5 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren entsprach dies einem Risiko- und Ertragsprofil der Bandbreite 5 von 7.

Gewichtung der Anlageklassen

 
Langfristig
 
Juni 2017
Geldmarkt 5% 3%
Obligationen 0% 0%
Aktien 85% 87%
Alternative Anlagen 10% 10%

Performance*

2012 2013 2014 2015 2016 2017
12,83% 18,49% 9,94% -1,13% 1,70% 9,13%

*(2012 bis 2016) Zertifizierte Performance des Muster-Mandates Fonds in CHF. Die Performances der individuellen Mandate weichen aus technischen Gründen leicht davon ab. (2017) Indikative Performance seit Jahresbeginn bis Ende Juni 2017.

Individuell: Strategien nach Mass

Unsere Vermögensverwalter erarbeiten für Sie gerne eine vollständig individualisierte Anlagestrategie und investieren Ihr Vermögen nach Mass – ab einem Gegenwert von CHF 1 Mio. in verschiedenen Währungen (z. B. CHF, EUR, USD).

Analysieren, entscheiden, gewinnen

Vermögensverwaltung Makroanalyse

Unsere Strategien sind klar

Die Migros Bank bietet Ihnen fünf Anlagestrategien. Für jede Strategie haben wir klare Bandbreiten definiert. Innerhalb dieser Bandbreiten investieren wir Ihr Vermögen in Anlageklassen (z. B. Aktien, Obligationen) und Regionen (z. B. Schweiz, Europa).

 

Wir nutzen Expertisen bestmöglich

Wir überprüfen die Bandbreiten unserer Anlagestrategien regelmässig. Hierfür analysieren unsere Spezialisten laufend das wirtschaftliche Umfeld. Wir betreiben selber keine Wirtschafts- und Konjunkturforschung (Economic Research), nutzen aber alle wichtigen Berichte von universitären Instituten, Bundesbehörden und Finanzinstituten.
 

Vermögensverwaltung Strategische Asset Allocation

Auf die vereinbarte Portfoliostruktur ist Verlass

Auf der Grundlage unserer Analysen werden die Bandbreiten für die langfristige Vermögensaufteilung (strategische Asset Allocation oder Portfoliostruktur) wiederkehrend überprüft. Diese Bandbreiten werden nicht häufig angepasst. So können Sie sich darauf verlassen, dass wir die vereinbarte Anlagestrategie dauerhaft verfolgen.
 

Vermögensverwaltung Taktische Asset Allocation

Unsere Geschäftsleitung entscheidet mit

Die kurzfristige Vermögensaufteilung (taktische Asset Allocation) erfolgt im engen Austausch mit der Geschäftsleitung der Migros Bank. Auch wenn sich die Führung eines Anlagemandates deutlich von der Führung einer Bank unterscheidet: Ein wesentliches Engagement im Kapitalmarkt mit Zielen, Annahmen, Chancen und Risiken ist beiden gemeinsam.

Wir entscheiden nachhaltig – für die Migros Bank und für Sie

Unsere Anlageentscheide für Sie basieren auf den gleichen Informationen, Auslegungen und Werten wie unsere Entscheide für die Migros Bank. In beiden Fällen legen wir grosses Gewicht auf nachhaltigen Erfolg. Für die Migros Bank ebenso wie für Sie.

 

Vermögensverwaltung Titelauswahl

 

Unsere Wahl ist fundiert

Wenn unsere Spezialisten die kurzfristige Vermögensaufteilung festgelegt haben, überprüfen sie die bisherigen Anlagebeschlüsse und entscheiden allenfalls neu. Das Asset Management der Migros Bank verwendet hierbei Expertisen von renommierten Analystenhäusern und Investment Banken sowie aus Finanzinformationssystemen wie Bloomberg, Reuters und Telekurs.

 

Unsere Wahl ist breit abgestützt

Ob hinsichtlich Kategorie, Region oder Branche: Eine Anlage muss in die Gewichtung der jeweiligen Strategie passen. Ausgehend von der Vorauswahl, die unsere Portfoliomanager treffen, entscheidet die Leitung des Asset Managements für oder gegen eine Anlage. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass alle wesentlichen Faktoren berücksichtigt sind.
 

 

Interessenkonflikte sind ausgeschlossen

Beim Anlageentscheid wählt die Leitung des Asset Managements das für Sie beste Produkt («best-in-class»). Interessenkonflikte sind dabei ausgeschlossen: Wir investieren bei Anlagen von Drittanbietern in Produkte ohne Retrozessionen oder vergüten eingenommene Retrozessionen automatisch an Sie weiter. Zudem bieten wir Ihnen eine attraktive Alternative: Wir investieren exklusiv für Sie in margenfreie und damit konkurrenzlos günstige Anlagen der Migros Bank.

Vermögensverwaltung Überwachung und Standards

Wir messen Ihren Erfolg an globalen Standards

Zur Messung der Performance Ihres Mandats verwenden wir GIPS* (Global Investment Performance Standards). Diese Zertifizierung umfasst weltweit anerkannte ethische und fachliche Grundsätze, deren Einhaltung jedes Jahr von der Revisionsgesellschaft PWC überprüft wird.

Gemeinsam gewinnen

Mit GIPS können Sie sicher sein, dass Sie unverfälschte Informationen erhalten. Der globale Standard ermöglicht es Ihnen, die Performance verschiedener Angebote aussagekräftig zu vergleichen. Auch die Migros Bank profitiert nachhaltig von GIPS: Ausgehend von diesem Standard haben wir unsere internen Prozesse und Kontrollen optimiert und das Risikomanagement verbessert.

*Die Migros Bank erklärt die Übereinstimmung mit den Global Investment Performance Standards (GIPS). Die GIPS sind ein internationaler Standard für die Berechnung und Ausweisung von Performancezahlen. Sie umfassen ethische Richtlinien, die das Ziel verfolgen, eine vollständige Offenlegung und faire Präsentation der Performance von Vermögensverwaltern zu erreichen. Deren Einhaltung lässt die Migros Bank jährlich von einem unabhängigen Verifizierer überprüfen. Als Firma im Sinne der GIPS wird die «Migros Bank (Asset Management mit Sitz in Zürich)» definiert. Sie umfasst sämtliche zentral verwalteten Mandate, für die ein Vermögensverwaltungsvertrag vorliegt. Bestandteil der Firma bilden sowohl die privaten klassischen Vermögensverwaltungs- und Fondsmandate als auch die institutionellen Vermögensverwaltungsmandate.

Nicht in der Definition der Firma enthalten sind Mandate, welche dezentralisiert von Kundenberatern verwaltet werden. Eine Liste aller Composites, deren Beschreibung sowie Composite Reports können bei der Migros Bank, Seidengasse 12, 8023 Zürich, angefordert werden.

Unser Entscheid zu Ihrem Vorteil

Was sind Retrozessionen?

Manchmal erhält eine Bank für Anlagefonds von Drittanbietern zusätzliche Vergütungen. Dies gilt auch für die Migros Bank, beispielsweise wenn Anlagefonds von Dritten in unserem Depot aufbewahrt werden. Solche Vergütungen werden als Retrozessionen bezeichnet.

Transparenz ist uns wichtig

Seit einigen Jahren informieren wir unsere Kunden in einem Merkblatt, dass die Retrozessionen je nach Drittfonds zwischen 0,0 und 1,5 Prozent betragen können. Für andere Anlagen (Aktien, Obligationen, Kassenobligationen etc.) werden keine Retrozessionen vergütet.

Tiefere Retrozessionen – bessere Wertentwicklung

Zwischen 2003 und 2012 betrugen die Retrozessionen jährlich durchschnittlich 0,12 Prozent. Seit 2008 investieren wir vorzugsweise in Anlagefonds ohne Retrozessionen. Die Vergütungen sind in der Folge auf durchschnittlich 0,07 Prozent im Jahr gesunken. Sie haben davon direkt profitiert: Je tiefer die Retrozessionen, desto besser entwickelt sich der Wert Ihres Mandats.

 

Alle Retrozessionen gehören Ihnen

Im Jahr 2013 entschied sich die Migros Bank als erste Bank, die eingenommenen Retrozessionen unaufgefordert an Sie weiterzuvergüten. Rückwirkend für die vergangenen zehn Jahre und fortan automatisch einmal jährlich. Ein Entscheid zu Ihrem Vorteil: So wird die Wertentwicklung Ihres Mandats noch etwas besser.

Weitere Highlights aus unserer Beratung