Zur Sprachauswahl
Zum Suchfeld
Zur Hauptnavigation
Direkt zum Inhalt
Zum Seitenende

Sicherheitskarabiner

Kartensicherheit – so bezahlen Sie bedenkenlos ohne Bargeld

Informationen und Tipps zum sicheren Umgang mit Ihrer Karte

Kartenzahlungen werden immer beliebter. Sie sind flexibel und sicher. Zusammen mit ihren Partnern unternimmt die Migros Bank grosse Anstrengungen für höchstmögliche Sicherheit. Als Karteninhaber können Sie sich zusätzlich vor Betrügern schützen. Wir sagen Ihnen, worauf Sie beim Umgang mit der Karte achten sollten.

Vor dem ersten Karteneinsatz

Karte und PIN werden sicher produziert

Bei der Produktion von Karten und PIN gelten höchste Sicherheitsbestimmungen. Nur wenige, speziell zertifizierte Unternehmen dürfen die Karten produzieren. Die Sicherheitsbestimmungen werden von den Kartenorganisationen wie Mastercard oder Visa vorgegeben, und ihre Einhaltung wird streng überwacht.

Karte und PIN werden getrennt zugestellt

Nach Ihrer Bestellung erhalten Sie die Karte und die PIN separat zugestellt. Sollte die Karte abgefangen werden, bevor sie bei Ihnen eintrifft, kann sie nicht verwendet werden. Auch die PIN alleine ist ohne Karte nutzlos. Bei der PIN-Zustellung wird ein Sicherheitsumschlag verwendet. So bemerken Sie leicht, ob die PIN von unberechtigten Dritten gelesen wurde.

Halten Sie die PIN geheim

Prägen Sie sich Ihre PIN ein und vernichten Sie anschliessend das erhaltene Schreiben. Halten Sie die PIN geheim. Notieren Sie die PIN weder auf der Karte noch an einem anderen Ort. Wird die PIN an einem Bancomaten oder beim Bezahlen mit der Karte dreimal falsch eingegeben, ist die Karte gesperrt.

 

Wählen Sie eine sichere PIN

Sie können die zugestellte PIN an jedem Bancomaten ändern und eine eigene Zahlenkombination wählen. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Ihre neue PIN sicher ist, also nicht aus einer allzu naheliegenden Zahlenkombination besteht. Verwenden Sie weder Ihr Geburtsdatum noch einfache Zahlenreihen oder -muster als PIN.

Unterschreiben Sie Ihre Karte

Meistens müssen Sie sich beim bargeldlosen Bezahlen nur mit der PIN identifizieren. Es kann aber vorkommen, dass Sie in einem Geschäft um eine Unterschrift gebeten werden. Unterschreiben Sie Ihre Karte deshalb auf der Rückseite, sobald Sie sie erhalten haben, damit bei Bedarf eine Sicherheitsüberprüfung stattfinden kann.

 

Gehen Sie mit Ihrer Karte möglichst vorsichtig um

Bewahren Sie die Karte stets bei sich oder in einem Safe auf. Sie können im E-Banking und in MyAccount Alarme einrichten, um bei Zahlungen über einer von Ihnen definierten Höhe eine SMS-Meldung zur Kontrolle zu erhalten.

Melden Sie den Verlust einer Karte umgehend

Je schneller Sie den Verlust einer Karte bei der Kartensperr-Hotline melden können, desto besser sind Sie geschützt. Speichern Sie die entsprechenden Telefonnummern in Ihrem Mobiltelefon (Maestro-Karte und M-Card: +41 800 811 820; Mastercard- und Visa-Kreditkarten: +41 58 985 83 83; Maestro- und Mastercard-Prepaidkarte: +41 31 710 12 15). Erstatten Sie bei Diebstahl zusätzlich eine Anzeige bei der Polizei.

Während der Verwendung

So bezahlen Sie sicher im Geschäft

  • Achten Sie beim Bezahlen mit der Karte darauf, dass Sie nicht von Personen in der Nähe beobachtet werden. Die Eingabe der PIN sollte nur geschützt vor Blicken anderer erfolgen.
  • Wenn Sie Ihre Karte aus der Hand geben, achten Sie darauf, dass Sie dieselbe Karte zurückerhalten. Verwechslungen sind schnell passiert.

So beziehen Sie am Bancomaten sicher Bargeld

  • Bancomaten sind solide gebaut. Bei einem wackligen Aufsatz oder Anbau sollten Sie auf den Geldbezug verzichten.
  • Geben Sie Ihre PIN nur geschützt vor Blicken anderer ein. Lehnen Sie ungebetene Hilfe ab. Es handelt sich möglicherweise um einen Ablenkungsversuch.
  • Bleiben Karte oder Bargeld unerwartet stecken, melden Sie dies Ihrer Bank oder der Polizei. Sie sind in jedem Fall vor Schaden geschützt.
  • Bitte melden Sie auch andere auffällige Begebenheiten, die Sie bei einem Bancomaten beobachten.

 

So verwenden Sie Ihre Karte ausserhalb Europas

  • Aus Sicherheitsgründen sind die Maestro-Karten der Migros Bank grundsätzlich nur in Europa verwendbar. Diese präventive Massnahme gründet darin, dass sich erschlichene Maestro-Kartendaten in Europa kaum betrügerisch nutzen lassen. Wenn Sie sich ausserhalb von Europa aufhalten, können Sie die geografische Gültigkeit Ihrer Maestro-Karte vorübergehend erweitern - via E-Banking oder die Service Line​ 0848 845 400 (Übersicht Regionen).
  • Wenn eine Region - ausgenommen Schweiz und Europa - über ein Jahr ungenutzt freigeschaltet bleibt, wird sie durch die Migros Bank gesperrt.
  • Kreditkarten und Prepaidkarten sind immer weltweit gültig.

So kaufen Sie im Internet bedenkenlos ein

  • Kaufen Sie nur bei vertrauten E-Shop-Anbietern ein.
  • Die Adresse der Internetseite, auf der Sie Ihre Kartendaten eingeben, sollte mit «https:» beginnen (statt nur mit «http:»). Das «s» bedeutet, dass die Verbindung gesichert ist und Ihre Daten verschlüsselt übermittelt werden.
  • Viele Online-Shops unterstützen den Sicherheitsstandard 3-D Secure. Richten Sie sich einmalig das Passwort dafür ein.
  • Geben Sie in E-Mails niemals Kartendaten bekannt. Überweisen Sie Geld per Bank oder Western Union.

Nach dem Bezahlen

Prüfen Sie, ob die ausgewiesenen Bezüge stimmen

  • Kontrollieren Sie Konto- und Kartenauszüge regelmässig auf Unstimmigkeiten.
  • Wenn Sie bei einem Betrag unsicher sind, sollten Sie die Verbuchung umgehend überprüfen. Zum Beispiel über die Apps von Viseca (für die Kreditkarte), Swiss Bankers (für die Prepaidkarte) und Migros Bank (für Maestro-Karte und M-Card).

Wenn Sie Ihre Karte nicht mehr benötigen

Ihre Karte ist abgelaufen oder aus anderen Gründen nutzlos geworden? Zerschneiden Sie sie sicherheitshalber, bevor Sie sie in den Abfall werfen.

Weitere Highlights aus unserer Beratung