Geld ist Frauensache


Finanztipps für smarte Frauen


Seit jeher macht sich die Migros für Gleichberechtigung stark. Im Kampf um das Wahlrecht verlieh Gründer Gottlieb Duttweiler den Frauen eine prominente Stimme.

Bei der Migros Bank ermutigen wir Frauen, Ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Denn wir glauben: #GeldistFrauensache!

Deswegen unterstützen wir Frauen beim Sparen und Anlegen – mit individueller Beratung und passenden Finanzprodukten.

37 Prozent...

...weniger Rente als Männer erhalten Schweizer Frauen im Durchschnitt. Diese Vorsorgefallen sollen Sie kennen.

Verlorene Jahre

Die AHV-Beitragspflicht beginnt mit Vollendung des 17. Lebensjahres und dem Start der Berufstätigkeit. Kommt diese Erkenntnis zu spät, lässt sich der Schaden oft nicht mehr beheben. Liegen Beitragslücken länger als fünf Jahre zurück, sind keine Nachzahlungen möglich und die Rente wird lebenslänglich gekürzt. Befassen Sie sich deshalb frühzeitig mit Ihren Finanzen.

Gefährliches Teilzeitpensum

Auch heute übernehmen Frauen einen Grossteil der Pflegearbeit für kleine Kinder und alternde Eltern und arbeiten deswegen in einem Teilzeitpensum. Dadurch reduzieren sich die AHV-Beiträge und die Beiträge an die Pensionskasse. Bei einem Einkommen unter CHF 21’330 werden sogar gar keine Beiträge mehr an die Pensionskasse entrichtet. Entsprechend fällt die AHV-Rente im Alter dann viel geringer aus

Bei Erwerbstätigkeit im höherprozentigen Bereich (ab 60 Prozent) lassen sich die Einbussen abfedern. Auch andere Lebensereignisse wie Heirat oder Scheidung können sich nachteilig auf die Rente auswirken. Eine persönliche Bankberatung hilft Ihnen, bei Veränderungen Ihrer Lebenssituation die richtigen Entscheidungen zu treffen.

72 Prozent...

… der Frauen geben an, sich schlecht mit Geld auszukennen. Dabei ist der Weg in die finanzielle Unabhängigkeit gar nicht so schwer.

Klein anfangen

Sie müssen nicht immer das ganz grosse Geld investieren. Beim Rundungssparen zum Beispiel wird bei jeder Zahlung ein kleiner Anteil automatisch auf ein Sparkonto übertragen. In einen Fondssparplan können Sie schon ab CHF 50 pro Monat investieren. Und mit einem einfachen Vorsorgekonto 3a oder einem Vorsorgefonds lässt sich bei monatlichen Einzahlungen ein bequemes Polster ansparen.

Langfristig planen

Vielleicht haben Sie einen beruflichen Fünf-Jahres-Plan. Genauso sollten Sie einen Vermögensplan entwerfen, in dem Ihre finanziellen Ziele und Massnahmen festgehalten sind.

Hilfe annehmen

Die Finanzwelt kann auf den ersten Blick komplex und unübersichtlich wirken. Die gute Nachricht: Sie sind nicht alleine! Ihre Bank hilft Ihnen, sich Klarheit zu verschaffen und die passenden Schritte zu ergreifen. Pflegen Sie die Beziehung zu Ihrer Bankberaterin. Je besser diese sie kennt, desto gezielter kann sie Ihnen helfen, die richtigen Entscheidungen für Ihre persönliche Situation zu treffen.

Sprechen Sie mit unseren Kundenberaterinnen

Lernen Sie von Expertinnen! Das Finance Bootcamp mit Finanzjournalistin Patrizia Laeri und unserer Kundenberaterin Vanessa Rubino macht Sie mit spannenden Insights rund ums Thema Geld fit für die Zukunft: Geld ist Frauensache - 5 Insidertipps für deine Unabhängigkeit

Dienstag, 30. November, 17.00-19.00 Uhr

Zusammen mit Patrizia und Vanessa durchlaufen Sie von Warm’up bis Cooldown verschiedene Stationen, lernen Wissenswertes über Geld und werden mit praktischen, sofort anwendbaren  Insidertipps fit für die Zukunft. Natürlich darf auch der Spass und gemeinsamer Austausch nicht fehlen - es warten verschiedene spannende Überraschungen auf Sie. Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz!

Wir sind ausgebucht und können leider keine weiteren Anmeldungen annehmen.

Sprechen Sie mit unseren Kundenberaterinnen

Sie müssen nicht über alle Einzelheiten des Finanzmarktes Bescheid wissen. Ihre Bankberaterin ist an Ihrer Seite und unterstützt Sie dabei, finanzielle Ziele zu setzen und zu erreichen. Gemeinsam holen Sie mit Ihrer Beraterin das Beste heraus – passend zu Ihrer individuellen Lebenssituation.

Jetzt Finanzen selbst in die Hand nehmen!