Français   |   Italiano   |   Sitemap   |   Suche   |   Newsletter   |   Kontakt   |   Home

wie investiere ich in schweizer aktien?

Ratgeber

Zum Lehrabschluss habe ich von meinen Eltern 20'000 Franken erhalten, die ich langfristig anlegen möchte. Ein Freund hat mir empfohlen, damit einen Exchange Traded Fund auf den Swiss Market Index zu kaufen. Was halten Sie davon?

Mein Glückwunsch zu Ihrem erfolgreichen Lehrabschluss! Sowie zu Ihrem Entscheid, in Schweizer Aktien zu investieren. Doch bevor Sie nun auf den Swiss Market Index setzen, sollten Sie seine besonderen Eigenschaften – und Tücken – genauer kennen lernen. Der SMI, er umfasst die 20 grössten Schweizer Aktien, hat nämlich einen wesentlichen Nachteil: Allein die drei Konzerne Nestlé, Novartis und Roche nehmen im Index einen Anteil von rund 60 Prozent ein. Der SMI ermöglicht also keine wirklich breite Diversifikation – obwohl genau das die wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Geldanlage darstellt.

Somit ist der SMI auch kein repräsentativer Gradmesser für die Entwicklung der Schweizer Börse. Konkret: Im Jahr 2010 erzielten die 20 SMI-Aktien eine magere Gesamtrendite von 1 Prozent, während die übrigen rund 200 kleineren Schweizer Aktien, welche nicht dem SMI angehören (sie laufen unter dem Index SPI Extra) um stolze 20 Prozent zulegten! In den letzten zehn Jahren, seit Anfang 2002, hat sich der SPI Extra glatt verdoppelt. Dagegen schaute mit den Aktien aus dem SMI lediglich eine Rendite von 25 Prozent heraus.

Je nach Mix können Sie dasRisiko senken oder erhöhen
Der SMI hat aber auch einen gewichtigen Vorteil: Die Aktien von Nestlé, Novartis und Roche gelten als sehr „defensiv“. Sie steigen zwar in guten Zeiten etwas gemächlicher an, doch verlieren sie in einer Krise deutlich weniger an Wert als die meisten anderen Aktien. So sank der SMI im Jahr 2011 nur um 5 Prozent, gegenüber einem Minus von 19 Prozent beim SPI Extra.

Deshalb schlage ich Ihnen vor, die 20'000 Franken aufzuteilen: Den grösseren Teil, zum Beispiel 14'000 Franken, könnten Sie in einen Exchange Traded Fund (ETF) auf den SMI investieren. Und mit den restlichen 6000 Franken kaufen Sie einen Anlagefonds, der hauptsächlich klein- und mittelkapitalisierte Schweizer Aktien aus dem SPI Extra enthält. So haben Sie eine gute defensive Basis mit Ihrem SMI-Investment. Gleichzeitig bietet Ihnen der Anlagefonds mit den risikoreicheren kleineren Aktien die Möglichkeit, auf längere Frist eine höhere Rendite zu erzielen. Wenn Ihnen die Wertschwankungen nichts ausmachen, können Sie den SPI-Extra-Teil sogar etwas erhöhen. Wenn Sie hingegen eine eher defensive Strategie bevorzugen, bauen Sie einfach den SMI-Anteil aus.

Welches Gewicht hat der SMI in Ihrem Portfolio? Diskutieren Sie mit unter www.facebook.com/migrosbank