Français   |   Italiano   |   Sitemap   |   Suche   |   Newsletter   |   Kontakt   |   Home

sicherheit

Hinweise zur sicheren Benutzung von M-BancNet

Mit dem M-IDentity bietet Ihnen die Migros Bank eine maximale Sicherheitslösung für Ihr E-Banking. Nichts desto trotz setzt Sicherheit beim E-Banking auch überlegtes Handeln voraus. Der beste Schritt, den Betrügern keine Chancen zu gewähren, sind informierte Kunden. Wer sich auskennt, fällt nicht auf die Täuschungen der Betrüger herein. Auf dieser Seite informieren wir Sie über grundlegende Punkte, die Sie im Umgang mit dem E-Banking beachten sollten.


Login via M-IDentity

Mit dem M-IDentity sind Sie bei der Benutzung des M-BancNet maximal vor Angriffen aus dem Internet geschützt. Dennoch sollten Sie folgende Sicherheitshinweise beachten:

  • Bewahren Sie Ihren M-IDentity an einem sicheren Ort auf und lassen Sie ihn nicht unbeaufsichtigt liegen.
  • Geben Sie Ihren M-IDentity nicht an Drittpersonen weiter, auch nicht an VertreterInnen der Migros Bank.
  • Ändern Sie Ihren PIN-Code bei der ersten Benutzung und notieren Sie diesen nirgends schriftlich. Wir empfehlen Ihnen zudem, den PIN regelmässig zu ändern. Falls Sie den PUK aufzeichnen, legen Sie das betreffende Dokument an einem sicheren Ort ab.
  • Geben Sie PIN und PUK nie an Drittpersonen weiter, auch nicht an VertreterInnen der Migros Bank.
  • Möchten Sie Ihren M-IDentity an die Migros Bank retournieren, entfernen Sie vorgängig die Smart-Card im SIM-Kartenformat.
  • Falls Sie Ihre Smart-Card im SIM-Kartenformat nicht mehr benötigen, zerstören Sie diese, indem Sie sie zerschneiden.
  • Melden Sie sich korrekt mit „Abmelden“ ab.

Lassen Sie bei Verlust Ihres M-IDentity Ihren M-BancNet Vertrag sofort via Migros Bank e-Banking-Hotline 0848 845 450 sperren.

Generelle Tipps zur Sicherheit im Internet
Ergänzend zu den oben genannten Sicherheitshinweisen finden Sie hier hilfreiche Tipps, wie Sie im Umgang mit dem Internet Ihre Sicherheit erhöhen können. Denn wer sich aktiv schützt, minimiert die Risiken. Neben dem vorsichtigen Umgang mit Ihren Daten empfehlen wir Ihnen folgendes:

  • Ändern Sie Ihren PIN regelmässig 
  • Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihren Browser aktuell 
  • Verwenden Sie eine Personal Firewall und ein Anti-Viren-Programm  
  • Speichern Sie keine sensiblen Daten auf Ihrer Festplatte 
  • Vorsichtiger Umgang mit E-Mails

Wechseln Sie regelmässig Ihren PIN
Wählen Sie einen sicheren PIN. Verwenden Sie hierzu keine Informationen, die unmittelbar mit Ihnen oder Ihrem Umfeld in Verbindung gebracht werden können, wie zum Beispiel Geburtsdatum.

Lassen Sie sich beim Eingeben Ihrer Identifikationsmerkmale von niemandem über die Schulter sehen. Sollte dies doch geschehen, ändern Sie Ihren PIN danach möglichst schnell.

Halten Sie Ihr Betriebssystem und Browser aktuell
Viele Anpassungen und Updates beheben Sicherheitslücken, die in den Betriebssystemen oder Browsern auftreten können. Zumindest die als "Sicherheitsupdate" gekennzeichneten Dateien Ihres Lieferanten sollten Sie unbedingt installieren.

Verwenden Sie eine Personal Firewall und ein Anti-Viren-Programm mit automatischer Aktualisierung
Nicht nur einschlägige Webseiten verbreiten heutzutage Schadsoftware. Normale alltägliche – von Hackern geknackte – Internetauftritte können bereits sogenannte Trojaner- oder Malware-Risiken bergen. Benutzen Sie daher in jedem Falle ein Anti-Viren-Programm und eine persönliche Firewall.

Die Personal Firewall überwacht den gesamten eingehenden und ausgehenden Netzverkehr und lässt nur Ihnen bekannte oder durch Sie autorisierte Verbindungen zu.

Anti-Phishing-Programme können Sie bis zu einem gewissen Punkt bei der Erkennung betrügerischer Webseiten, welche sich als eine Bank ausgeben, unterstützen. Solche Programme sind einzeln erhältlich bzw. in den neuen Browserversionen enthalten.

Eingesetzte Sicherheitsprogramme müssen regelmässig und in kurzen Zeitabständen aktualisiert werden, damit neue Gefahren automatisch erkannt werden können.

Speichern Sie keine sensiblen Daten auf Ihrer Festplatte
Der PIN sollte nie auf der Festplatte oder anderen elektronischen Speichermedien gespeichert werden. Auch wenn diese Funktion in manchen Banking-Programmen und Internet-Browsern zur Verfügung steht, sollte sie nicht benutzt werden.

Vorsichtiger Umgang mit E-Mails
Misstrauen Sie E-Mails, deren Absenderadresse Sie nicht kennen. Öffnen Sie in diesem Fall keine darin angefügten Dokumente oder Programme und klicken Sie nie auf darin angegebene Links.

Verdacht auf Missbrauch?
Wenn Sie einen Missbrauchsverdacht haben oder unsicher sind, sperren Sie sofort Ihren M-BancNet Zugang und informieren Sie die Migros Bank unter 0848 845 450.

Bei Unklarheiten und Fragen steht Ihnen unsere e-Banking-Hotline unter 0848 845 450 gerne zur Verfügung.

Sicherheitshinweis
Warnung vor Direktbuchungen bei Online Shops
>>
MELANI
Melde- und Analysestelle Informationssicherung
>>
e-Banking-Hotline
0848 845 450
Mo-Fr: 8.00 - 19.00 /
Sa: 8.00 - 12.00